Drucken

2016 04 12 Offa2016 20Mit viel Engagement und Arbeitseinsatz hat der Vorstand des Schweizerischen Haflingerverband (SHV) die vielen Neuerungen und Anpassungen umgesetzt. Seit dem 1. Januar 2016 werden die Weisungen für die Hengstkörung und für die Beurteilung der Jungstuten nun realisiert. Die Anstrengung des Vorstandes, sich auf internationaler Ebene zu etablieren, können durchaus als Erfolg gewertet werden. 

sle/ Nachdem die Anpassungen des neuen Zuchtprogramms des SHV abgeschlossen und vom Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) genehmigt wurden, arbeitete der Vorstand des Schweizerischen Haflingerverbandes (SHV) unter der Führung des Präsidenten Peter Zimmermann im letzten Jahr intensiv an der Umsetzung und den Anpassungen. Der SHV schloss mit dem italienischen Nationalverband, dem Südtiroler Haflinger Pferdezuchtverband und dem Haflinger Pferdezuchtverband Tirol einen Kooperationsvertrag seine Zuchtbuchordnung neu nach dem Zuchtziel der Haflinger Rassekommission auszurichten. Dies beinhaltet auch das seit dem 1. Januar 2016 geltende Selektionsmodell, welches nun aktiv von den Richtern eingesetzt wird. Da alle Vertragspartner, sowie der SHV auch Mitglieder der Haflinger Welt-, Zucht- und Sportvereinigung (HWZSV) sind, arbeiten alle nach dem gleichen System, haben dieselben Ziele und vereinen sich zu einem grossen „Haflingerverbund“.

Das neue Bewertungssystem wird umgesetzt

Seit dem 1.1.2016 werden nun die zu körenden Hengste und die dreijährigen Jungstuten an den offiziellen Zuchtveranstaltungen des SHV nach der neuen Zuchtverordnung beurteilt. Zur Bewertung wird das Selektionsmodell des italienischen Nationalverbandes (ANACHRAI) genutzt. Die Daten der Exterieur-Merkmale anhand der linearen Beschreibung, das Bewertungssystem und die Zuchtwertschätzung sind wichtige Stammdaten für die Herdebuchstelle und sichern den Mitgliedern und Züchtern des SHV den Vergleich auf internationaler Ebene.

Schon in diesem Jahr wird ein internationales Richtergremium aus je einem Experten aus Italien (Südtirol) und Österreich (Nordtirol), sowie zwei Richter vom SHV zusammengestellt. In der Schweiz gekörte Hengste sind auch für Italien zugelassen.

SHV Veranstaltungen 2017

Am Samstag, 25. Februar findet auf der Anlage der Familie Birchler in Bilten (GL) die Haflinger Hengstkörung statt. Zur Körung sind zwei neue Hengste, Amigo ES (Alphonso – Nordtirol), Besitzer Erika Stihl, Eigeltingen (DE) und Arias (Liz.473 T Adrin – Afghan II), Besitzerin Doris Zwischenbrugger, Lienz gemeldet.

Am Samstag, 18. März treffen sich die Delegierten der sechs Mitgliedergenossenschaften/Vereinen zur Delegiertenversammlung des SHV in Reiden.

Die schönsten dreijährigen Jungstuten werden am Samstag, 25. Mai ebenfalls in Bilten präsentiert und bewertet. Zu finden gilt es wiederum die schönste Haflinger Jungstute der Schweiz.

Am Wochenende vom 2./3. September werden im bernischen Zauggenried die dritten Haflingertage mit der Schweizermeisterschaft der Haflinger und der zentralen Schweizer Fohlenschau ausgetragen.