Zentrale Jungstutenschau des Schweizer Haflingerverbandes (SHV) 12. September in Sarnen (OW)

Präsentation der Schweizer Haflingerzucht

Aus aktueller Situation wurde der diesjährige Fohlenjahrgang in Kombination mit der Jungstutenschau durchgeführt. Als schönste Haflingerjungstute holte sich Sissy (Studebaker - Nordwest) den Titel „Miss Schweiz 2020“.

Weiterlesen ...sle/ Erstmals kombinierte der Schweizerisches Haflingerverband (SHV) in Zusammenarbeit mit Haflinger Zentralschweiz (HZS) eine zentrale Fohlenschau zusammen mit der Jungstutenschau und der Wahl der „Miss Schweiz“. Der Präsidenten (HZS) Marcel Schneider und sein Helferteam stellten den Haflingerzüchtern in der Pferde- und Sporthalle Sarnen (OW) eine gutorganisierte Infrastruktur zur Verfügung. Den drei SHV - Richtern Werner Reichen, Barbara Vuillemin und Robert Wyss wurden am Morgen fünf Hengst- und acht Stutfohlen präsentiert. „Wir haben ein schönes Lot und hoffen für die Zukunft wieder auf mehr Haflingerfohlen“, so SHV - Präsident Karl Heule. Die Qualität der Fohlen war durchaus sehr ansprechend. Schönstes Hengstfohlen wurde City-Hof’s Wildfang (City-Hof’s Wotan – Wildberg) aus der Zucht von Peter Hermann (Vaduz) mit den Noten 7, 7, 8.

Bei den Stutfohlen konnte Mira vom Schlossgut (Winner vom Schlossgut – Amstrong) der Züchter Wendelin & Hans Aebischer (Bösingen) mit den Noten 8, 7, 8 die Richter überzeugen.

Präsentation der Jungstuten

Der Nachmittag gehörte den acht Jungstuten, welche zur „Miss Schweiz“-Wahl in den Ring trabten. Auch hier amtete das gleiche SHV Richtergremium wie schon am Morgen.

Bewertet wurden die Anwärterinnen in den fünf Kategorien Typ und Adel, Harmonie, Gliedmassen, Schritt und Trab. Anhand der Resultate wurden die Stuten rangiert.

Die Siegerin und somit „Miss Schweiz“ heisst Sissy (Studebaker – Nordwest) aus der Zucht von Gottfried & Hansueli Amport (Bretzwil) Kategorisiert wurde Sissy in der Klasse IB, mit „sehr gut“ in Typ und Adel und viermal „gut“ in den übrigen Bewertungskriterien. Die Reservesiegerin kommt, wie schon das Hengstfohlen, aus der Zucht von Peter Hermann (Vaduz). City-Hof’s Noelle (Amo B – Amaretto di Saronno) klassierte sich in der Klasse IIA+ und bekam fünfmal „gut“ in der Bewertungsskala. Als dritte konnte Lorina (Studebaker – Nordwest) im Besitz von Ernst Ruch (Burgdorf) die Richter überzeugen. Lorina bekam viermal gut und einmal befriedigend (Gliedmassen) und wurde mit IIA klassifiziert.

Die erste Stute erhielten die Klassierung IB (sehr gut), die Reservesiegerin IIA+ und drei Stuten IIA (gut) und die übrigen drei Stuten IIB.

Bericht und Fotos:   Sandra Leibacher

 

Ranglisten und  Fotos der Sieger gibts unter Zucht/Körungen und Schauen

 


Die Rangliste der diesjährigen Fohlenschau ist online unter   Zucht /Stuten

SIEGER HENGSTFOHLEN 2020:   City-Hof's Wildfang v. Chiti-Hof's Wotan - Wildberg - 878

SIEGER STUTFOHLEN 2020:   Mira vom Schlossgut v. Winner vom Schlussgut - Amstrong - 878

Herzliche Gratulation den Züchter und Besitzer !


Weiterlesen ...Das Programm der diesjährigen Fohlen- und Stutenschau ist jetzt online:

mehr....


Weiterlesen ...

Haflingerfreunde aus der ganzen Schweiz trafen sich auf Einladung der Familie Pfyl aus Tuggen zu einer dreitägigen Ausfahrt.

 Wenn ein «Haflingerreisli» angekündigt ist – was erwartet einen? Die kleinen Transporter der Armee? Oder doch die Pferde? Wer vergangene Woche in der Region unterwegs war, dem wurde schnell klar: Es sind die Rösser. Von Mittwoch bis Freitag unternahm der Schweizerische Haflinger-Verein seinen mehrtägigen Ausflug durch die Linthebene. Gleich neun Gespanne mit teilweise sehr schön geschmückten Wagen erfreuten die Passanten.

Optimale Infrastruktur

Hinter dem Unternehmen steht Sepp Pfyl aus Tuggen. Er hat sich dieses Jahr für die Organisation des «Haflingerreisli» bereit erklärt, seine Frau Christa Pfyl sowie Elsbeth Schumacher aus Wollerau standen ihm zur Seite. Möglich ist das, weil Pfyl bereits seit 30 Jahren Haflinger-Pferde züchtet und zurzeit auf seinem Hof im «Sand» in Tuggen selber sieben Tiere dieser Rasse hält. Damit – und auch mit ihrem «Ritterstübli» – verfügen die Pfyls über eine optimale Infrastruktur, sodass Tuggen jeweils Start- und Zielort war. Alle Tiere konnten in Tuggen eingestellt und versorgt werden – und auch die menschlichen Teilnehmer kamen nicht zu kurz.

Angereist waren die circa 30 Haflingerfreunde aus der ganzen Schweiz. Pferde und Wagen werden meist auf Anhänger verladen, wobei es auch schon vorkam, dass einzelne Gespanne den ganzen langen Weg unter die Hufe nahmen, erinnert sich Sepp Pfyl.

Genügsame Tiere

Weiterlesen ...Los ging es am Mittwoch mit der ersten Tour über Schmerikon und Eschenbach, mit Mittagshalt im Restaurant Hof in Bollingen. Natürlich sollte es dabei kein Gehetze geben, erklärt Pfyl, auch wenn die Haflinger äusserst willige und genügsame Pferde seien und selbst grösste Hitze und Kälte locker wegstecken würden. An Kraft und Temperament fehle es ihnen dennoch nicht. So könnten Haflinger als typische Freizeitpferde durchaus auch fürs Reiten, Springen oder gar als Arbeitstiere eingesetzt werden. Vor zehn Jahren hätten sie gar eine Dreitages-Tour über den Pragel absolviert, wie Pfyl stolz erzählt. Die Linthebene mit ihren wenigen und nicht so steilen Höhen biete sich für Ausflüge mit Haflinger-Pferden geradezu an, so der engagierte Tierfreund.

 

Spezielle Wagen

Auf der diesjährigen Tour aber gings gemütlich mit etwa 10 km/h vorwärts, was pro Tag eine Strecke von etwa 30 Kilometern ergibt. Selbstverständlich wird immer mal wieder an einer passenden Stelle gerastet. Wobei nicht nur die Tiere Durst hatten, auch die Passagiere auf den Wagonette-Wagen (mit Bänken) oder den Marathon-Wagen (mit Stehplätzen) genehmigten sich zwischendurch gerne einen Apéro.

Am Donnerstag folgte die Strecke rund um den Bildstein in Benken, das Mittagessen stand im Restaurant Pilgerhaus an. Die abschliessende Route vom Freitag führte durch die March, fürs Mittagessen bot sich das Restaurant Flugplatz in Lachen/Wangen an.

So verlief das diesjährige «Haflinger-reisli» durch die Linthebene zur Freude und Zufriedenheit aller – Pferde, Teilnehmer und Passanten. Es dürfte wohl nicht die letzte Einladung sein, die die Familie Pfyl aus Tuggen an ihre Haflingerfreunde aus der ganzen Schweiz richten wird.

 Bericht:  Andreas Knobel, Höfe24, Zeitung «March-Anzeiger»

Link:  https://march24.ch/articles/18800-neun-haflinger-gespanne-auf-linthtour

 


Die Jungstutenschau findet dieses Jahr gemeinsam mit der Fohlenschau in Sarnen statt.

Alle Infos, Zeitplan und Anmeldung ist zu finden unter Zucht/Körungen und Schauen


Weiterlesen ...Aufgrund des Corona Virus hat sich der Vorstand entschieden die Jungstutenschau nach hinten zu verschieben. Die Jungstutenschau wird anlässlich der Fohlenschau im Raum Zentralschweiz durchgeführt. Definitiver Ort wird rechtzeitig publiziert.

Besten Dank für ihr Verständnis

Vorstand SHV


Weiterlesen ...Sehr geehrte Damen und Herren!
Werte Mitglieder der Haflinger Welt- Zucht- und Sport- Vereinigung!

Um den geltenden Corona –Präventivmaßnahmen gerecht zur werden, müssen wir leider bekannt geben, dass die Haflinger Weltausstellung 2020 um ein Jahr verschoben werden muss. Neben allen behördlichen Vorgaben wäre es in der aktuellen Situation auch nicht sichergestellt, dass sowohl Haflingerfreunde aus den Nachbarländern wie auch aus aller Welt teilnehmen könnten. Dies wäre keine Haflinger Weltausstellung, wie wir es uns alle gemeinsam wünschen.

In der Anlage übermitteln wir Ihnen Details zur weiteren geplanten Vorgehensweise.

Wir bedanken uns für das Verständnis und die hervorragende Zusammenarbeit. Es würde uns freuen, wenn wir Sie bei der Haflinger Weltausstellung 2021 am Fohlenhof in Ebbs begrüßen dürfen.

Beste Grüße aus Tirol

Mair Robert

Verschiebung HWA 2021 de (PDF)

Verschiebung HWA 2021 Englisch (PDF)


Weiterlesen ...Die Weltausstellung ist zum jetztigen Zeitpunkt noch nicht abgesagt oder verschoben. Der Corona-Virus legt die Vorbereitungen jedoch völlig lahm und Niemand weiss wie lange    die Massnahmen zur eindämmung der Virusverbreitung anhalten werden.   Der Entschluss die Reise mit Ross und Wagen absagen zu müssen ist bedauerlich, weil es doch   immer ein riesiges Erlebnis ist mehrere Tage durch weniger bekannte Gebiete zu fahren und so   auch Mensch und Natur kennen zu lernen.   Aber in der momentanen Situation muss auf solches verzichtet werden. Zu Gunsten unser Aller Gesundheit.

Albert Peter


Weiterlesen ...Alle Hengste für 2020 sind jetzt online unter   Zuchthengste 2020

 


11/03/2020 – Mitteilung des Veranstalters (Haflinger Pferdezuchtverband Tirol):

Weiterlesen ...Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Teilnehmer, Besucher und Interessenten der Haflinger Weltausstellung 2020!

"Die Situation rund um die Coronavirus-Problematik hat sich durch die am 10.3.2020 fixierten Präventivmaßnahmen der Österreichischen Bundesregierung komplett verändert. Öffentliche Veranstaltungen dürfen österreichweit bis voraussichtlich 03.04.2020 nur stark eingeschränkt abgehalten oder müssen sogar abgesagt werden.

Als verantwortungsbewusster Veranstalter hat der Haflinger Pferdezuchtverband Tirol beschlossen, die Organisation der Haflinger Weltausstellung bis zum Montag, den 06.04.2020 ruhend zu stellen!

Nach Absprache mit den zuständigen Behörden und Klärung aller Details werden wir am 06.04.2020 bekannt geben, ob die Haflinger Weltausstellung planmäßig stattfinden kann, oder verschoben werden muss. Auch alle anfallenden Fragen zu bereits gekauften Tickets oder sonstigen Themen werden zu diesem Zeitpunkt beantwortet. Sie können aber versichert sein, dass wir wie auch bisher immer zum Wohl der Haflingerfreunde aus aller Welt entscheiden werden.

Wir bitten für diese notwendige Maßnahme um Verständnis, aber die Gesundheit der Teilnehmer und Besucher hat absolute Priorität!"

 Beste Grüße vom Fohlenhof in Ebbs

Download PDF